Die staatlichen und kommunalen Einkaufsaufträgen

Die staatlichen und kommunalen Einkaufsufträgen sind stabil und vorhersagbar Verkauf von Produkten, die das Unternehmen langfristige Investitionen planen können. Allerdings können kleine und mittlere Unternehmen in den meisten Fällen mit den großen Akteuren in diesem Bereich zu konkurrieren nicht. Durch positive Maßnahmen bietet der Staat kleinen und mittleren Unternehmen der Möglichkeit der öffentlichen Auftragsvergabe zu beteiligen.

In der Russischen Föderation wird Einkaufsaufträge für Waren, Erfüllung der Arbeiten und Dienstleistungen für staatliche und kommunale Bedürfnisse von Geboten in Form einer Dürchfuhrung der Ausschreibung oder Auktion (auch in elektronischer Form) erfolgen, oder ohne Dürchfuhrung der Ausschreibung durch Preisanfrage auf den Warenbörsen, wenn ist es auf dem Markt nur ein Lieferant (Auftragnehmer). Das System der öffentlichen Auftragsvergabe ist in Betrieb seit 2005. Elektronische Plattforme für die Erteilung von Aufträgen beitrug zur Transparenz der Vergabeverfahren.

Um die Vergabe öffentlicher Aufträge im Jahr 2010 unterzubringen, wurden fünf Plattforme ausgewählt. Der Hauptumsatz im Jahr 2014 kamm zur OAG "Sberbank-AST" und OAG "EETP" (Plattform der Regierungen von Moskau und St. Petersburg)..

Diagram. Umsatzstruktur von Plattformen in 2014, %

Quelle: zakupki.gov.ru

In 2015 wird die Liste der Plattformen für die elektronische Vergabe öffentlicher Aufträge überprüft werden. Die neue Liste beginnt mit dem 25. Januar 2016 verwendet werden.

Staatliche und kommunale Einkaufsfträge sind von strategischer Bedeutung. Im Jahr 2014 der Gesamtbetrag in der veröffentlichten Bekanntmachungen über die Einkaufen 23,8 Billionen Rubel betrug, das 18% über dem Niveau des Jahres 2013 ist. Nach Angaben des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung, im Jahr 2015 wird die Höhe der Bundes- und kommunalen Einkaufsaufträge 10 Billionen Rubel sein, auch über eine elektronische Plattform - 8 Billionen Rubel. Infrastrukturprojekte sind die ehrgeizigste projekte in diesem Bereich, vor allem -Telekommunikation und Verkehr.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können bei der Durchführung der staatlichen Ordnung sowohl als Direktzieher und Unterauftragnehmer beteiligt sein. Derzeit ist der Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen bei der Sicherung der öffentlichen Beschaffung niedrig, sind Vertreter von KMU oft unbequem als Partner für große Unternehmen. Um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen im Vergleich zu Großunternehmen, gründete gesetzlicher eine obligatorische Quote für Käufe von KMU auf 15%. Seit Juli 2015 soll diese Quote auf 18% (10% für direkten Täter und 8% für Subunternehmen) steigen. Bis 2018 kann der obligatorische Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen in der öffentlichen Staatsankaufen auf 25% angehoben werden.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) können bei der Durchführung der staatlichen Ordnung sowohl als Direktzieher und Unterauftragnehmer beteiligt sein. Derzeit ist der Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen bei der Sicherung der öffentlichen Beschaffung niedrig, sind Vertreter von KMU oft unbequem als Partner für große Unternehmen.

Um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu unterstützen im Vergleich zu Großunternehmen, gründete gesetzlicher eine obligatorische Quote für Käufe von KMU auf 15%. Seit Juli 2015 soll diese Quote auf 18% (10% für direkten Täter und 8% für Subunternehmen) steigen. Bis 2018 kann der obligatorische Anteil der kleinen und mittleren Unternehmen in der öffentlichen Staatsankaufen auf 25% angehoben werden.

Seit 2016, wird die Zahl der Subjekts erhöhen, Tätigkeit (Untätigkeit) von denen die Teilnehmer der Einkaufen im Anti-Monopol-Behörden angefochten können.

Zu den konkreten Maßnahmen der Unterstützung, die bereits erreichbar für kleine und mittlere Unternehmen sind, können wir den Mechanismus der staatlichen Garantien für Kredite und Bankgarantien zu unterscheiden. Es ermöglicht den Zugriff auf Finanzierung und auch sowie an staatlicher Handel auch ohne Sicherheiten sich zu beteiligen.