Transport und Logistik

Das Verkehrsnetz des Fernen Ostens ist durch alle Arten von Verkehrswegen vorgestellt. Die Eisenbahnbeförderungen werden durch zwei größte Magistralen das heißt die Baikal-Amur-Magistrale und Transsib vorgenommen. Es ist in der Makroregion der Seeverkehr entwickelt: Einer der im Land größten Seehäfen das heißt Wostotschnyj gehört zu dem Fernöstlichen Raum. Um ununterbrochene Auslieferungen zu sichern, wird der Straßen- und Flugverkehr in dem Fernöstlichen Föderalen Bezirk weit verwendet.

Der Fernöstliche Bezirk ist der große Logistik-Verkehrsknotenpunkt Russlands. Die Transportinfrastruktur des Fernöstlichen Föderalen Bezirkes schließt einige Arten von Verkehrswegen ein. Erstens führen gleich zwei im Land größte Eisenbahnlinien das heißt die Baikal-Amur-Magistrale und Transsibirische Eisenbahn durch das Territorium des Fernen Ostens. Die Durchfuhrleistung von der Baikal-Amur-Magistrale macht zurzeit bis zu 10 Millionen Tonnen pro Jahr und Transsib 100 Millionen Tonnen aus. Die Durchfuhrleistung von zwei Magistralen wird zum Jahre 2018 in Ergebnis der durchführenden Rekonstruktion um 66 Millionen Tonnen mehr, was es ermöglicht, rechtzeitige und ununterbrochene Auslieferungen sogar unter Bedingungen des steigenden Warenumsatzes zwischen Russland und den Ländern des asiatisch-pazifischen Raumes zu sichern.

Die Hafeninfrastruktur hat für die Makroregion eine besondere Bedeutung. Der Anteil des Fernöstlichen Raumes machte im Umfang des Güterumschlages in den Seehäfen Russlands im Jahre 2014 26,1% aus. Die Seehäfen des Fernöstlichen Föderalen Bezirkes vermehrten den Güterumschlag bis 162,5 Millionen Tonnen (+12,3% gegenüber dem Vorjahr):

  • §Trockengüter bis 97 Millionen Tonnen (+16,3%),
  • §flüssige Güter bis 65,5 Millionen Tonnen (+6,7%).

Die Güterumsatzsteigerung wurde praktisch in allen fernöstlichen Seehäfen fixiert.

Tabelle. Güterumsatz der Seehäfen des Fernöstlichen Raumes im Jahre 2014

Name des Hafens

Region

Güterumsatz, Millionen Tonnen

Steigerungsrate, % gegenüber dem Jahr 2013

Wostotschnyj

Region Primorje

57,8

19,7%

Wanino

Region Chabarowsk

26,2

10,4%

Nachodka

Region Primorje

20,7

13,0%

Prigorodnoje

Gebiet Sachalin

16,1

-1,1%

Wladiwostok

Region Primorje

15,3

5,3%

De-Kastri

Region Chabarowsk

8,2

16,6%

Posjet

Region Primorje

6,7

18,8%

Quelle: Verband der Seehandelshäfen

Der Wostotschnyj Hafen spielt die Rolle eines interregionalen Verkehrsknotenpunktes mit der Möglichkeit der ganzjährigen Navigation. Der Hafen liegt von dem Endpunkt der Transsibirischen Eisenbahn (die Stadt Nachodka) nicht weit entfernt. Der tiefe Hafen kann die Schiffe mit dem Tiefgang von bis 15,5 Meter nehmen. Der Wostotschnyj Hafen spezialisiert sich größernteils auf Kohlen-, Dünger-, Container-, Holzladungs- und Methanolumschlag. Unter Bedingungen der zunehmenden Popularität des Containerverkehrs ist der große Containerterminal ein wichtiges Merkmal des Hafens.

Der Wanino Hafen ist eine Schnittstelle des Eisenbahn-, See- und Autoverkehrsweges. Die Güterbeförderung wird dadurch in die fernöstlichen Regionen Russlands sowie die Länder des asiatisch-pazifischen Raumes vorgenommen. Der Hafen hat sechszehn Schiffsanlegeplätze und ist mit der ganzen notwendigen Technik ausgestattet. Der Hafen kann die Schiffe mit der Trächtigkeit von bis 45 Tausend Tonnen nehmen und bearbeiten.

Der Nördliche Seeweg, der gepaart mit dem asiatisch-pazifischen und Barent-Euroarktischen Transportkorridor die Häfen von Südostasien, dem Fernen Osten Russlands und Europa verbindet, nimmt im Fernen Osten seinen Anfang. Die Binnenschifffahrt wird in dem Amur-Becken durchgeführt, der die wichtigste Flussmagistrale der Makroregion bleibt. Sowohl Güterbeförderung als auch internationale Personenbeförderung werden auf dem Amur-Fluss vorgenommen, die Ausdehnung dessen Schiffwege 1.261 Kilometer ausmacht.

Das Straßennetz des Fernöstlichen Föderalen Bezirkes schließt einige föderale Trassen ein. Die Autostraße Р-297 „Amur" verbindet das Verkehrsnetz des Fernen Ostens mit dem angrenzenden föderalen Bezirk, indem sie in der Region Transbaikalien beginnt und in der Region Chabarowsk endet. Die föderale Trasse М-60 „Ussuri" verbindet Chabarowsk und Wladiwostok und ist der Bestandteil des euroasiatischen internationalen Transportkorridors „Transsib". Die Automobilstraße М-56 „Lena" hat von Newer bis Jakutsk die Ausdehnung von 1.163 Kilometern und führt durch das Territorium von Gebiet Amur und der Republik Sacha. Die föderale Autostraße Р-504 „Kolyma" mit der Länge von mehr als 2 Tausend Kilometer verbindet ihrerseits Jakutsk mit Magadan.

Tabelle. Föderale Automobilstraßen des Fernöstlichen Föderalen Bezirkes

Name

Anfangs- und Endpunkt

Länge

Р-297 „Amur"

Tschita-Chabarowsk

2 165

М-60 „Ussuri"

Chabarowsk-Wladiwostok

752

М-56 „Lena"

Newer-Jakutsk

1 163

Р-504 „Kolyma"

Jakutsk-Magadan

2 032

Die Personen- und Güterbeförderung wird auch durch den Flugverkehr des Fernen Ostens vorgenommen. Es werden abgesehen von regionalen und interregionalen Beförderungen internationale Flüge wie Hongkong, Peking, Tokyo, Seoul aktiv verwendet. Der internationale Flughafen Chabarowsk und der internationale Flughafen Wladiwostok spielen in dem Flugverkehrssystem des Fernöstlichen Föderalen Bezirkes eine wichtige Rolle. Um ununterbrochene regionale Beförderungen zu sichern, wurde 2014 das Föderale staatliche Unternehmen Aeroporty Dalnego Wostoka gegründet, das acht Flughäfen in der Region Chabarowsk und Gebiet Amur verband.