Städtischer Standard der Investitionsanziehungskraft

Städtischer Investitionsstandard («Atlas von städtischen Praxen») gilt als Abschlussetappe im System der Projekte für Verbesserung von Investitionsklima und vollendet diese Arbeit auf den gesamten Gewaltebenen: föderale, regionale und städtische Ebenen. Der Atlas beinhaltet 30 erfolgreiche Praxen, die auf die Unterstützung der Unternehmerschaft seitens der lokalen Behörden gerichtet sind.

Städtischer Investitionsstandard (anders auch Atlas von städtischen Praxen, Städtischer Standard der Investitionsanziehungskraft, nachfolgend Atlas genannt) – das ist das Verzeichnis der erfolgreichsten Beispiele der Zusammenarbeit von Business und lokalen Behörden. Das Verzeichnis beinhaltet 30 erfolgreiche Praxen, Realisierungsbeispiele und Empfehlungen zur Übertragung. Die Notwendigkeit der Standardeinführung für Munizipalitäten ist dadurch bedingt, dass die meisten Verwaltungsaufgaben, zum Beispiel, Erhaltung der Baugenehmigungen oder Anschluss an Starkstromnetze, nicht unter Aufsicht der regionalen Behörden, sondern unter Aufsicht der Stadtverwaltung gelöst werden.

Das Sortiment der Praxen für Einführung (wenigstens 10) wird von den Munizipalitäten selbstständig bestimmt. Die Empfehlungen werden in Übereinstimmung mit den Bedürfnissen und sozialwirtschaftlichen Bedingungen der Region angepasst. Zum jetzigen Zeitpunkt ist diese Initiative in 24 munizipalen Gebilden als Pilotprojekt eingesetzt. Darunter auch folgende Subjekte vom Fernen Osten:

  • Stadt Jakutsk Republik Sacha (Jakutien),
  • Mitschurinsk Landsiedlung Chabarowsk Ortsteil Chabarowsk Region.

Die Hauptaufgaben, deren Lösungen in den Beispielen der erfolgreichsten Praxen dargestellt sind, sehen folgenderweise aus:

  • Bereitstellung der Komplexinformation über die Besonderheiten des Territoriums;
  • Erarbeitung eines Plans für Bildung von Investitions- und Infrastrukturprojekten;
  • Veröffentlichung der Angaben über die Grundstücke, die man für die Bebauung gewähren könnte;
  • Abbildung der Fristen und der Kosten bei der Erledigung der administrativen Verfahrensordnung;
  • Komplexe Bereitstellung der staatlichen und städtischen Leistungen nach dem Ein-Fenster-Prinzip, Verlagerung der Dienstleistungen in die multifunktionalen Zentren;
  • Zusammenarbeit mit den Organisationen, die sich mit der Unterstützung der Unternehmens- und Investitionstätigkeit beschäftigen, um das Verfahren für die Erhaltung der Finanzhilfen seitens Unternehmer zu vereinfachen;
  • Gewährleistung der Garantien für Sicherung und Schutz der Reste von Investoren, Gewährleistung der Sicherheit für Führung der wirtschaftlichen Tätigkeit in der Region;
  • Gewährleistung der Sachkompetenz der Angestellten, die mit den Investoren zusammenarbeiten:
  • Bildung der Infrastruktur, die extra für die Platzierung der neuen Produktionsstellen organisiert wird (Technologieparks, Gründerzentren u.s.w.);
  • Zusammensetzung des Verzeichnisses der Grundstücke, die das Interesse der Investoren auslösen könnten, Einführung der berechtigten Steuersätze und Mietzinsen.

Als Hauptergebnis der landesweiten Einführung von Atlas auf städtischer Ebene sollte man die vereinfachte Abwicklung der administrativen Verfahren erhalten, insbesondere: Ausfertigung der Dokumente für Vermietung der Grundstücke, Erhaltung der Baugenehmigungen, Genehmigung des Anschlusses an technische Infrastruktur u.s.w. Die gesamten Maßnahmen werden für die Investoren den Aufwand von Zeit und Geld wesentlich abbauen.