Verkehrskorridore

Im Fernöstlichen Föderationskreis der Russischen Föderation liegen die folgenden Verkehrskorridore: Nördlicher Seeweg, die Transsibirische Eisenbahn, Primorje-1 und Primorje-2, die die Länder Europas, Asiens und Nordamerikas verbinden.Die Beförderung von Waren durch diese Korridore erfolgt nach einem multimodalen Methode mit vielen Vorteilen und zwar die Beseitigung von Schwachstellen und Lücken , die Verringerung der Finanzkosten und Transportzeiten.

Dank seiner günstigen geographischen Lage, wird der Fernöstliche Föderationskreis als ein der perspektivischsten Verkehrsknotenpunkte der Russischen Föderation anerkannt.

Auf dem Gebiet dieser Makroregion liegen die wichtigsten Verkehrskorridore, die die Länder des europäischen Kontinents mit den Ländern in Asien und Nordamerika verbinden.

Die Transportwege des Fernen Ostens teilweise gelten bereits für den internationalen Verkehrskorridoren (ITC).

Dazu gehört zum ersten die Transsibirische Eisenbahn - eine natürliche Fortsetzung des Paneuropäischen Verkehrskorridors Nr.2, der das West- und Osteuropa (Berlin, Warschau, Minsk) mit den asiatischen Ländern (Kasachstan, Mongolei, China, Südkorea) verbindet. Die Transsibirische Eisenbahn transportiert mehr als 50% aller im Russland beförderten Außenhandels- und Transitwaren.

Im Fernen Osten beginnt auch der Nördliche Seeweg.Dankend der Verbindung mit Asien-Pazifik TK und Euro-arktischen-Barentssee TK verbindet er die Häfen von Südost-Asien, Russland und Europa.

Darüber hinaus dienen die Korridore "Primorje-1" und "Primorje-2" mit einer Gesamtlänge von mehr als 420 km zur Verbindung mit Provinzen von China, die keinen Zugang zum Meer haben, sowie auch mit den Vereinigten Staaten, Asien-Pazifik und Europa.

Der Güter- und Personenverkehr entlang der Verkehrskorridore erfolgt nach einem multimodalen Methode, d.h. Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Verkehrsarten.Dieser Beförderungsart hat mehrere Vorteile.

Der wichtigste Vorteil ist eine Reduktion der Finanzkosten für den Transport von Waren von der Produktionsstätte zum Ort des Verbrauchs, die in einigen Fällen bis zu 40% betragen kann.Die aktive Entwicklung des Containerverkehrs im Gebiet des Fernen Ostens, der beliebtesten und bequemsten Transport von Waren, dient zu einem mehr hohen Anteil der Export-, Import- und Transitsendungen durch das Gebiet der Makroregion. Die Wechselwirkungen zwischen den verschiedenen Verkehrsarten ermöglichen auch einen Beförderungsweg zu bezeichnen, die Engpässe und Lücken im Verkehrsnetz zu beseitigen sowie auch die Beförderungszeit zu reduzieren.

Die weitere Integration des Fernen Ostens in der globalen Transportsystem und die Verwirklichung seiner Transit-Potenzial sind als eine der Prioritäten der Verkehrsstrategie der Russischen Föderation für den Zeitraum bis zum Jahr 2030.