Organisationsunterstützung

Die Organisationsunterstützung stellt einen Teil des Maßnahmenkatalogs für nichtfinanzielle Unterstützung, die den Unternehmern geboten wird, dar. Zu deren Ziel gehört die Vereinfachung der Kommunikation mit den Machtorganen. Als Hauptinstrument in diesem Bereich sieht man die Projektbegleitung.

Als Hauptinstrument der Organisationsunterstützung der Investoren im Fernöstlichen Föderalen Bezirk gilt die Projektbegleitung im „Ein-Schalter-Verfahren". Das Maßnahmenkatalog setzt die Bestimmung des Projektbetreuers voraus, der als Mittler zwischen dem Investoren und den Zweigleitungsorganen, territorialen Behörden der föderalen vollziehenden Organe, lokalen Behörden der munizipalen Gebilde agieren wird. Der Projektbetreuer begleitet das Projekt innerhalb der gesamten Realisierungsfrist.

Das Ein-Schalter-Verfahren setzt Folgendes voraus:

  • Die Kommunikation mit den föderalen und regionalen vollziehenden Organen und lokalen Behörden, sowie mit anderen Organisationen zu den Fragen der Realisierung des Investitionsprojektes, die Vorbereitung der Schreiben an die erwähnten Organisationen mit Hilfe des Projektbetreuers;
  • Die Erörterung der Schreiben der Investoren mit Heranziehung der Zweigleitungsorgane;
  • Organisierung von Verhandlungen, Treffen und Beratungsgespräche;
  • Vorbereitung der Entwürfe der Abkommen;
  • Überwachung der Projektabwicklung;
  • Platzierung der Information über das Projekt in Massenmedien und auf dem regionalen Investitionsportal bzw. dem offiziellen Portal der örtlichen Verwaltung;
  • Mitwirkung an der Vorbereitung der Präsentationsmaterialien für Vorstellung des Projektes in den Geschäftsveranstaltungen.

Der Projektbetreuer führt folgende Funktionen aus:

  • Beratungs-, Informations- und Organisationsunterstützung innerhalb der gesamten Realisierungsfrist;
  • Vorbereitung und Abstimmung des Entwurfs vom Investitionsabkommen;
  • Kommunikation mit den Zweigleitungsorganen, territorialen Behörden der föderalen vollziehenden Organe, lokalen Behörden;
  • Mitwirkung an der Durchführung von Vorbereitungs-, Abstimmungs- und Erlaubnisverfahren;
  • Gewährleistung der Zusammenarbeit mit den Kreditinstituten;
  • Mitwirkung an der Einschließung des Projektes in föderale und regionale Programme;
  • Vorbereitung der Schreiben an verschiedene Machtorgane;
  • Förderung der Teilnahme an den Ausstellungen, Foren und Messen.

Die Projektbegleitung wird von den Exekutivorganen und Fachorganisationen, die sich auf der Unterstützung von Investitions- und Unternehmenstätigkeit spezialisieren, ausgeführt.

Organisationen, die für die Realisierung des Ein-Schalter-Verfahrens verantwortlich sind; aufgeteilt nach den Regionen des Fernöstlichen Föderalen Bezirkes

Region

Verantwortliche Organisation

Verweis

Gebiet Amur

Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Gebiet Amur

http://www.mer.amurobl.ru/

Gebiet Magadan

«Magadaner Regionalfonds für Förderung von kleines und mittleres Unternehmertum»

http://fondmagadan.ru/

Gebiet Sachalin

«Sachalin-Agentur für Entwicklungsprojekte»

http://investinsakhalin.ru/ru/

Region Kamtschatka

Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Region Kamtschatka

http://invest.kamchatka.gov.ru/

Region Primorje

ANO «Investitionsagentur Region Primorje»

http://invest.primorsky.ru/

Region Chabarowsk

Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Außenbeziehungen der Region

http://minec.khabkrai.ru/

Jüdisches Autonomes Gebiet

Wirtschaftsverwaltung der Gebietsregierung

http://www.eao.ru/?p=158

Die Projektbegleitung im „Ein-Schalter-Verfahren" gilt als Hauptform der Organisationsunterstützung, es kann aber auch regionale Formen der Organisationsunterstützung geben.

In Jakutien bei der Anrufung des föderalen Exekutivorgans, das für die äußeren Angelegenheiten zuständig ist, können ausländische Investoren offizielle Einladung für die Einreise in die Russische Föderation zwecks Realisierung der Investitionsprojekte auf dem Territorium der Republik erhalten.

Im Jüdischen Autonomen Gebiet wird die Organisationsunterstützung auf die Beistandsleistung gegenüber den Investoren im Teil der Einschließung der Projekte in die föderalen Zielprogramme gerichtet. Der Rechtsbeistand bei der Projektbegleitung wird seitens OGKU - regionale staatliche fiskalische Einrichtung - «Staatliches Rechtsbüro des Jüdischen Autonomen Gebiets» geleistet.